S9 Auferstehung: Höhere Bitcoin-Preise erlauben es Bergleuten, veraltete Minenanlagen wieder in Betrieb zu nehmen

Da die Preise für Bitmünzen über einem bestimmten Griff schweben, beginnt eine große Anzahl alter ASIC-Förderanlagen, die vor Jahren hergestellt wurden, wieder rentabel zu werden. Berichte deuten darauf hin, dass in China, wo die durchschnittlichen Stromkosten bei etwa 0,06 Dollar pro Kilowattstunde (kWh) liegen, die Bergleute beginnen, alte Bergbaugeräte von Canaan, Bitmain und anderen Herstellern einzusetzen. Chinesische Bitcoin-Minenarbeiter, die mit Preiserhöhungen bei elektronischen Komponenten zu kämpfen haben, haben festgestellt, dass veraltete Anlagen wie die Antminer S9 (10-16 TH/s) jetzt wieder Gewinne erwirtschaften.

Der Preis für Bitmünzen (BTC) macht es für Kryptogeld-Bergleute weltweit leichter, Gewinne zu erzielen, insbesondere nach dem jüngsten Rückgang der Schwierigkeiten im Bergbau, der über 16% nach unten ging.

Darüber hinaus stiegen die BTC-Preise von einem Schlusskurs von 11.548 $ am 13. Oktober 2020 sprunghaft an, und 30 Tage später, am 12. November, schloss der Preis bei einem Hoch von 16.305 $ pro Münze, was einem Anstieg von 41,19 % entspricht. Regionale Berichte aus China zeigen, dass die hohen BTC-Preise zwischen $12.000 und $16.000 die chinesischen Bergleute dazu veranlasst haben, wieder alte Bergleute einzusetzen.

Finanzkolumnist Vincent He erörterte kürzlich die Bitmain S9-Serie (10-16 TH/s) und stellte fest, dass die Förderanlage heute Gewinne für chinesische Bergleute abwirft. „Der Preisanstieg bei elektronischen Komponenten am Ende des Jahres führte zu einer Verbesserung der Kostenleistung von S9“, bemerkte der Autor am 11. November.

Der Kolumnist stellt fest, dass die alten Bergwerksanlagen bei so hohen BTC-Preisen heute nicht nur Gewinne abwerfen. Vincent sagt auch, dass sich zahlreiche Bergbau-Farmen in Wüstenregionen befinden, in denen es viel Staub gibt, und dass einige in Regionen wie Sichuan liegen, in denen die Luftfeuchtigkeit überdurchschnittlich hoch ist.

Diese Effekte „verkürzen die Lebensdauer der Maschinen“ und Bergbauausrüstungen wie die „S9 hat aufgrund ihrer einfachen Struktur und relativ geringen Rechenleistung ein besseres Stabilitätsverhältnis„, so der Bericht. Schätzungen besagen, dass der S9-Minenarbeiter (13 TH/s) zu einem bestimmten Zeitpunkt so weit verbreitet war, dass diese vier Jahre alten Maschinen etwa 70% der BTC-Haschrate antrieben.

Die BTC-Preise sind am Freitag, dem 13. November, gefallen und liegen einen Hauch niedriger als der Schlusskurs des Vortages. Daten von Asicminervalue.com weisen jedoch darauf hin, dass eine Reihe älterer Bergbaumaschinen von Canaan, Bitmain und anderen Herstellern bei einem Strompreis von 0,06 $ pro kWh profitieren. Jede einzelne Bitmain Antminer S9 mit einer Haschrate zwischen 10 und 16 Terahash pro Sekunde (TH/s) profitiert heute.

In ähnlicher Weise profitieren auch drei alte von Canaan hergestellte Avalonminers, mit Ausnahme der Avalonminer 821 und 741. Zusätzlich zu den beliebten S9 und Avalonminern verzeichnen auch veraltete Bergbauausrüstungen von Bitfury, GMO, Bitfily, Whatsminer, Halong, Ebang, Pantech und anderen ASICs Gewinne.

Die älteren Förderplattformen verzeichnen auch höhere Preise auf Zweitmärkten in den USA und in Europa auf Marktplätzen wie Ebay und Craigslist.

So wird zum Beispiel ein Whatsminer M3 mit 11,5 TH/s auf Ebay für 500 Dollar verkauft, während die Antminer S9 der alten Schule für 100 bis 800 Dollar pro Einheit verkauft werden. Vor nicht allzu langer Zeit, als die BTC-Preise niedriger und die Schwierigkeit höher waren, wurden veraltete ASICs für $50-$250 pro Einheit mit einem Terahash-Ausgang zwischen 10-16 TH/s verkauft.

In Vincents Bericht wird ferner festgestellt, dass die ASIC-Minen der nächsten Generation mit einer Leistung von 70 bis 100 TH/s eine größere Anzahl von Computerplatinen haben als ältere Modelle. Das kompakte Design älterer Bergbaugeräte wie der S9-Serie hilft den Bergleuten in China bei Lagerplatzproblemen und reduziert den Stromverbrauch, heißt es im Bericht im Einzelnen.